Der Beta-Tester von HypnoticMind ist eine Frau

Das mag manchen verwundern, aber darauf kommt es jetzt nicht an. HypnoticMind Masterkurs

 

Vorauf es ankommt, ist, ob Sie als Leser auch an das Wissen dieses Beta-Testers kommen und, ob Sie auf Ihre wichtigsten Fragen eine Antwort erhalten:

  1. Was ist bei HypnoticMind für Sie drin?
  2. Können auch Sie dieses Know-how anwenden?

Die allererste Frage, kann ich getrost mit „ja“ beantworten. Denn ich bin diese Frau und ich werde Ihnen in den nächsten drei Wochen alles berichten, was ich beim Testen herausfinde.

Die beiden nächsten Fragen müssen Sie sich am Ende unserer Reise durch HypnoticMind selbst beantworten.

 

Money, Money, Money

Es gibt ein Phänomen und das ist besonders stark in Deutschland ausgeprägt. Nämlich, man möchte nicht zugeben, dass man sich für Geld interessiert. Man gibt vielmehr vor, Geld sei einem nicht so wichtig oder man habe im Leben höhere Ziele als Geld zu scheffeln.

Das mag stimmen. Aber für alle höheren Ziele wie: die Kultur zu sponsern, die Wissenschaft zu fördern, den Armen zu helfen oder die Umwelt zu retten braucht man Geld. Viel Geld. Sogar sehr viel Geld.

 

„Money Makes the World Go Round”

(aus dem Musical “Cabaret”)

 

Jeder, der ein Online Business betreibt, macht es aus einem einzigen Grund: um Geld zu verdienen. Wer das Gegenteil behauptet, verwechselt Business mit Hobby. Da wir aber in unser Unternehmen nicht Geld reinpumpen, sondern Geld – für unsere hehren Ziele -herausholen wollen, werden wir ab jetzt ohne Scham, so zu sagen schamlos darüber nachdenken, wie wir mehr Geld in unserem Geschäft verdienen können.

 

Was hat mehr Macht als Geld?

Wenn wir nun wissen, was die Welt am laufen hält, wäre es vielleicht noch wichtiger zu wissen, was mächtiger ist als Geld? Etwas, das selbst das Geld regiert, etwas, das die Fähigkeit hat, Geld zu vermehren oder zu vernichten.

Das kann nur etwas sein, dem es seine Existenz verdankt, etwas, was vor ihm da war. Etwas vielleicht, was sogar vor uns und der Welt da war.

Die Gottesfürchtigen mögen es mir nachsehen, aber ich werde jetzt die Bibel zitieren:

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht […]“

Wenn alles durch das Wort entstand, ist das Wort das Mächtigste auf Gottes Erdboden.

Dieses Fazit klingt vielleicht absurd, aber das ändert nichts an seinem Wahrheitsgehalt. Denn Worte können im Großen über Krieg und Frieden entscheiden und im Kleinen einen erheben oder niederdrücken, je nach dem, ob man einen Liebesbrief oder seine Anklageschrift liest. Und – was für uns wichtig ist –  sie können darüber entscheiden, ob man in seinem Unternehmen Geld macht oder eben nicht.

 

Mit den richtigen Worten mehr Gewinn machen

Wäre man da nicht mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn man sich dann nicht dafür interessierte, wie man das macht? Wie man die Worte und welche Worte man wählt, um mehr Gewinne einzufahren?

Ja, wäre man. Aber Interesse allein genügt nicht. Man muss auch jemanden finden, der einen in die hohe Kunst der Wortwahl einführt. Jemanden, der weiß, wie Worte wirken, welche Gefühle sie auslösen und zu welchen Handlungen sie führen. Jemand, der tief in die menschliche Psyche hinabgestiegen ist, der ihre Geheimnisse kennt und ihre Rätsel zu lösen vermag. Einer, dem man nachsagt, er sei ein „Go-to-Guy“ – ein Mann für schwierige Fälle, einer, zu dem man Vertrauen hat und den man um Rat fragen kann, wenn man ihn braucht.

Wo Sie hingehen, weiß ich nicht. Ich gehe zu Tobias Knoof und seinem neuesten Werk HypnoticMind. Wenn Sie mitkommen wollen, springen Sie auf den Zug auf. Wir tuckern langsam durch diesen Masterkurs gen Launch Day am 14. März. Und auf der Reise dahin werde ich ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern und Ihnen von den wichtigen „Stationen“ erzählen.

 

Wer ist eigentlich Tobias Knoof?

Er ist der Schöpfer von HypnoticMind. Gut, das wussten Sie schon. Und vielleicht wissen Sie auch, wie sein Werk auf Deutsch heißt, nämlich …

Egal, das ist das Kreuz mit der deutschen Sprache, die Amis – von denen wir ja die Werbesprache abkupfern – haben das Wort: „Mind“, und jeder weiß, was der andere damit sagen will. Wir Deutschen haben dafür etwa 30 unterschiedliche Begriffe: Das geht von Herz, über den Verstand zur Seele, von der Erinnerung über die Phantasie bis zur Lust und von der Anschauung zur Aufmerksamkeit und endet irgendwo beim Bewusstsein oder Geist.

Was ist jetzt die perfekte Übersetzung, welches das richtige Wort? Ich weiß es nicht, aber vielleicht kriegen wir es ja noch raus.

Nun aber schnell wieder zurück zu Herrn Knoof, den wir ab sofort nur noch Tobias nennen, denn er ist auf dieser Reise unser Lokführer, und deshalb werden wir ihn einfach duzen.

Tobias ist seit sieben Jahren im Geschäft, und ich würde behaupten, dick im Geschäft. Man kennt ihn in der Branche, man schätz seinen Rat, seine Ehrlichkeit und seine Hilfsbereitschaft.

Er ist der Ästhet unter den Internet Marketern, der Mann der leisen Töne, jemand, der die filigranen Texte dem marktschreierischen Getöse einiger Internet Haudegen vorzieht. Er liebt das Zarte, das Feine und deshalb basieren seine Verkaufsmethoden nicht auf plumper Überredung, sondern er setzt auf die Kunst der Verführung. Er kennt seine Ware, er kennt seinen Wert und daher muss er nicht mit Quetschkommode und Rätsche zu Markte ziehen.

 

Die unsichtbaren „Flaggen“ und die  „Hot Buttons“

Aber er kennt noch etwas anderes. Und zwar, weshalb er sich mit seinen leisen Tönen trotz der lärmigen Hansdampfe und der schrillen Schrapnellen erfolgreich im Online Business etablieren konnte. Und das ist,

 

die Psychologie des Kaufens und des Verkaufens.

 

Das sind auch die Kauf- und Verhaltensmuster seiner Kunden. Das ist die Kenntnis von den roten Flaggen, die in den Köpfen der Kunden zu wehen beginnen, sobald sie ein schlechtes Geschäft befürchten. Und das ist auch das Wissen um die Hot Buttons, die als Begeisterungs-Funke überspringen und aufleuchten, sobald sie durch bestimmte Worte „gedrückt“ werden.

Das ist all das, was es so schwierig macht, als Online Händler authentisch und seriös herüberzukommen und trotzdem ein erfolgreicher Geschäftsmann zu sein.

Klingt kompliziert, ist kompliziert. Aber ansonsten hätte es auch keines so umfassenden Masterkurses bedurft, der das wissenschaftlich Bewiesene in filetierte Häppchen aufbereitet und Stück für Stück seinem Anwender serviert.

 

Wofür soll HypnoticMind gut sein?

Vielleicht fragen Sie sich jetzt: „Und wozu soll denn das alles gut sein?“

Die kurze Antwort ist: Für Ihr Portemonnaie.

Die lange Antwort: Sie können dieses Know-how für Ihre Webseiten, Ihre Werbebriefe, Ihre Projekte, Ihre Kampagnen, Ihre Mailings oder Ihre komplette Marketingstrategie nutzen.

Sie können es aber auch zu Ihrer Geisteshaltung oder zur Ihrer Lebensphilosophie erheben und Ihr Online-Business damit auf ein solides Fundament stellen. Kunden kaufen gerne bei jemandem, dem sie vertrauen und Kunden kommen auch gerne wieder, wenn Sie sich verstanden fühlen.

 

So, jetzt ist aber Schluss mit diesem Reisevorbereitungs-Geschnatter.

Jetzt geht’s ab zur ersten Station zur

„VoodooMap“.


 

Es gibt 1000 Exemplare und

jetzt können Sie endlich auch eins haben. Klicken Sie einfach hier unten auf:

 

Hypnotic Mind

 

 


  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • Live
  • Yigg

Schreibe einen Kommentar